Skip to main content

Neue EU-Richtline zur Arbeitszeiterfassung

  

Mit einem viel beachteten Urteil hat der Europäische Gerichthof im Mai entschieden, dass alle Unternehmen die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter zukünftig vollständig erfassen und dokumentieren müssen. Was heißt das für klein- und mittelständische Betriebe und wie kann die Zeiterfassung im Unternehmen modern, einfach und zuverlässig umgesetzt werden?

Jeder Arbeitnehmer hat zukünftig das Recht seine vertraglich vereinbarte Arbeitszeiten korrekt nachhalten zu können. Dies entschied der Europäische Gerichtshof in letzter Instanz im Mai 2019 und verpflichtet damit alle Mitgliedsstaaten in ihren Ländern entsprechende Regelungen zu schaffen, die Unternehmen verpflichten eine vollständige und umfassende tägliche Arbeitszeiterfassung für alle Mitarbeiter im Unternehmen einzuführen. Nur so lasse sich die Einhaltung von Regelarbeitszeiten für Arbeitnehmer objektiv nachhalten.

Weitere Informationen zum EuGH-Urteil finden Sie hier: Kommt jetzt die Stechuhr? (zeit.de)
 

Wie lässt sich die Zeiterfassung einfach im Unternehmen einbinden?

Die einfachste, zuverlässigste und günstigste Möglichkeit eine moderne Art der Zeiterfassung im Unternehmen aufzubauen ist eine Zeiterfassungs-App wie clockin. Mitarbeiter melden sich mit einem Klick auf Ihrem Smartphone oder auf dem Tablet im Büro-Eingang an und alle Zeiten werden automatisch erfasst und zentral zusammengeführt. Im Büro-Center, einem Online-Management-Bereich, können alle Zeiten ausgewertet und automatisiert an die Lohnbuchhaltung oder den Steuerberater weitergeben werden. Auch die Mitarbeiter selbst können sich in ihrem eigenen Mitarbeiter-Portal ihre Arbeitszeiten ansehen und die Monatszettel ausdrucken. So wird die zentrale Aussage des EuGH-Urteils der Transparenz über die geleisteten Arbeitszeiten bestmöglich sichergestellt.

Kinderleichte Bedienung – flexibel überall einsetzbar
Die Bedienung ist dabei kinderleicht, es sind keine umfangreichen Schulungen erforderlich. Genau so wenig müssen irgendwelche Programme auf dem Computer installiert oder regelmäßig gewartet werden. Einfach mit E-Mail-Adresse und Passwort auf der clockin-Webseite einloggen und schon kann es losgehen.

Dabei kann clockin wesentlich mehr als nur eine reine Zeiterfassung. So können Sie auch eine genaue tätigkeitsbasierte Zeiterfassung nutzen und beispielsweise Projekte-, Aufträge, Pausen- oder Fahrzeiten minutengenau erfassen. Den Mitarbeitern stehen in diesem Fall auch sämtliche Informationen und Dokumente zum jeweiligen Auftrag sofort in der App zur Verfügung. Per Foto und Diktierfunktion kann die Dokumentation vor Ort mit wenigen Klicks vollständig digital vorgenommen werden. Alle Ergebnisse werden automatisch und direkt der jeweiligen Kundenakte zugeordnet und langfristig sicher und digital archiviert. Dies spart Unternehmen Monat für Monat unzählige Stunden und in vielen Fällen mehrere 10.000 Euro.

30 Tage kostenlos testen!

Probieren Sie es aus. Testen Sie clockin unverbindlich und kostenlos 30 Tage in Ihrem Unternehmen. Erst im Anschluss entscheiden Sie, ob Sie clockin tatsächlich buchen möchten. Und selbst das wird bei einem Preis von nur 5-10 Euro pro Mitarbeiter und Monat nach der Testphase keine Hürde mehr darstellen. Davon sind wir überzeugt!

Also – ausprobeiren lohnt sich! Jetzt die Weichen stellen und die Vorgaben des Europäischen Gerichtshofs erfüllen.
Jetzt 30 Tage kostenlos testen! 

Zurück
clockin Malerarbeiten - EuGH Urteil Arbeitsezeiterfassung